Aktuelles

23 Mrz 2017
katuki_pflanze_770x494

Katuki Forschungs-Projekt Deutschland

Ab April starten wir unser Katuki Forschungs-Projekt in Deutschland.

Die Jung-Pflanzen für unseren neuen Kräutergarten stammen aus deutschem Anbau.

Katuki (syn. Kutki, Kutuki, Katuka; lat. Picrorhiza kurroa) ist nach Internationalem Artenschutzabkommen (CITES) eine in der Natur gefährdete und daher geschützte Art.

Katuki ist eine der wertvollen Heil- und Gewürzpflanzen, die aufgrund rücksichtsloser Plünderung der Bestände in der Natur inzwischen selten geworden ist.

Sie ist als bedrohte Art auf der Liste des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) aufgeführt.

Die Pflanze stammt ursprünglich aus Nepal und der Himalaya Region und wird in Höhenlagen ab 3.000 bis 5.000 Metern gesammelt oder vereinzelt in Kräuterfarmen, auch in Indien angebaut.

Der nepalesische Staat hat die unkontrollierte Ausfuhr verboten, gesammelt werden darf nur noch mit einer staatlichen Erlaubnis.

Katuki ist im Ayurveda wohl das wichtigste Bitterkraut, dessen Blatt- und Wurzelbestandteile verwendet werden.

Die Bedeutung ist auch vergleichbar mit der von gelbem Enzian, es wird in Indien als Substitut für indischen Enzian (Gentiana kurroo) verwendet. In kleinen Mengen gilt es als Rasayana.