Kürbisbrot

kuerbisbrot

Kürbisbrot

Im Herbst gibt es Kürbis in vielen verschiedenen Sorten und in allen Farben und Formen, die man auch noch in Hunderten von leckeren Variationen zubereiten kann.

Schon Großmutter wusste, was gut schmeckt und gesund ist. Kürbis enthält viel Beta-Carotin, dazu B-Vitamine, Magnesium, Calcium, Eisen, Phosphor und Kieselsäure und hat ein ausgesprochen günstiges Natrium-Kalium-Verhältnis. Kürbis, insbesondere Kürbiscremesuppe, ist ein ideales Gemüse für Vata- und Pitta-Typen. Gönne dir dieses leckere Brot und serviere dazu eine Kürbiscremesuppe mit einem Schuss Sahne.

Zutaten für ein Brot

2 TL Koriander gemahlen
700 – 800 g BIO Dinkelvollkornmehl (je nach Feuchtigkeit des Kürbis)
20 – 30 g frische BIO Hefe
300 ml lauwarmes Wasser
1 EL Ahornsirup
2 – 3 EL Steinsalz
300 g Kürbis
100 g Möhren
60 g geröstete, gemahlene Haselnüsse
Fett für das Backblech oder
 die Backform

So wird’s gemacht

1) Die Hefe in einem kleinen Topf im lauwarmem Wasser auflösen und mit Ahornsirup und etwas Mehl verrühren. Diesen Vorteig zugedeckt 15 Minuten gehen lassen.

2) Steinsalz und Koriander unter das restliche Mehl mischen. Den Vorteig dazugeben und kräftig zu einem glatten, geschmeidigen Teig kneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst und nicht mehr klebt. Hefeteig mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen, zugfreien Ort etwa 30 Minuten gehen lassen.

3) In der Zwischenzeit den zimmertemperierten Kürbis waschen, schälen, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch raspeln. Ebenso die Möhren waschen und raspeln. Kürbis und Möhren mit den gerösteten und gemahlenen Haselnüssen mischen.

4) Das geraspelte Gemüse nach und nach unter den Hefeteig kneten. Je nach Bedarf noch etwas Dinkelmehl unterkneten. Der Teig soll nicht kleben, aber auch nicht zu fest sein.

5) Den Hefeteig eine weitere Stunde zugedeckt gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat. Dann noch einmal kräftig durchkneten und zu einem Laib formen. Das Kürbisbrot auf ein gefettetes Blech oder in eine gefettete Kastenbackform legen. Den Laib einschneiden und zugedeckt nochmals 20 – 30 Minuten gehen lassen.

6) Im Ofen bei 200 °C (E) / 180 °C (H) 50 – 60 Minuten backen. (Brot eventuell aus der Kastenform stürzen.) Klopftest machen und eventuell noch einige Minuten weiterbacken oder in der Nachhitze des Ofens lassen.

7) Brot auf einem Gitter auskühlen lassen.

Quelle: Petra Müller-Jani / Joachmin Skibbe: Backen nach Ayurveda – Brot, Brötchen & Pikantes, Pala-Verlag

Write a Comment